Skip to main content

Receiver einstellen mit Audyssey für den dauerhaften Hörgenuss

Sie werden bereits wissen, dass die akkurate Aufstellung von Lautsprechern bei jeder Surround-Soundanlage von größter Wichtigkeit ist, um das meiste aus seiner Anlage herauszuholen. Denn wie soll man ein hervorragendes Klangerlebnis erzeugen, wenn die Satelliten und Subwoofer falsch aufgestellt werden und das Receiver einstellen vergessen oder schlampig durchgeführt wurde?

receiver einstellen lautsprecher einmessenDie Ingenieure haben AV-Receiver und die speziellen Surroundverfahren, wie auch die darauf optimierten Lautsprecher, schließlich darauf abgestellt, den gewünschten Effekt zu bringen, sofern einige wichtige Grundvoraussetzungen dazu erfüllt werden – und die wollen Sie mit dem Receiver einstellen erfüllen. Tun Sie das nicht, wäre das so, als führen Sie mit angezogener Handbremse Auto und wunderten sich über den erhöhten Benzinverbrauch und Reifenverschleiß.

Audyssey wurde zuerst 2004 von Receiver-Hersteller Denon in seinen Dienst gestellt zum Zweck der optimalen Aufstellung seiner Surround-Systeme und etablierte sich alsdann als Referenzmethode für die ganze Industrie an Hometheater-Herstellern. Das Resultat von sechs Jahren Forschung und 6 Millionen Dollar wurde MultEQ genannt.

Alles was man zur hoffentlich auf dem Receiver aufgespielten Einmess-Software benötigt ist ein spezielles Mikrofon, das mitgeliefert worden sein sollte, und ein Stativ dazu. Die Einmessung geschieht Schritt für Schritt durch den Nutzer, der das Mikrofon benutzt, um in jeder Hörrichtung akustische Probleme ausfindig zu machen, welche für Verzerrungen verantwortlich sind.

MultiEQ schafft auf diesen Messgrundlagen dann einen Equalization Filter für jeden Lautsprecher und Subwoofer, um die Verzerrungen auszugleichen. Dafür bieten wir Ihnen hier eine leicht nachvollziehbare Anleitung.

Vorbeitungen zum Receiver einstellen

Zunächst einmal wird die AV-Receiver Anlage grob nach Vorschrift, also nach der Position des Gerätes und seiner angeschlossenen Lautsprecher, aufgestellt. Die Art des Surround-Systems bestimmt, wie das zu geschehen hat und man wird mit den Lautsprechern ein Schema erhalten haben, das angibt, wo welche Lautsprecher zu stehen haben, um den beabsichtigten Surroundeffekt idealerweise zu erzielen.

Es liegt auf der Hand, dass eine 2.1 Anlage anders aufgestellt wird als ein 7.1 Surroundsound-Mischpult receiver einstellen lautsprecher einmessenSystem. Diese Herstellervorgaben versuchen Sie vor dem Receiver einstellen akribisch zu befolgen. Damit sind hoffentlich schon ein paar Probleme ausgeschlossen. Die Lautsprecher sollten in gleicher Höhe stehen und nicht mal höher und mal tiefer. Der Center-Lautsprecher kommt vor Ihnen zur Anbringung, was wohl oberhalb oder unterhalb des Fernsehers sein wird. Er soll uns seine Vorderseite zuwenden, falls nötig etwas geneigt und wird dann fixiert werden müssen, damit er in Schräglage nicht verrutscht.

Wenn die Bestandteile so stehen, wie sie sollen, wird alles weggeräumt, was nicht dauerhaft in den Raum gehört und sich störend (sprich: soundverfälschend) auswirken könnte: das sind Kissen, Jacken und Decken, Verpackungsmaterial usw. Für das Receiver einstellen soll eine Situation geschaffen werden, die den Normalzustand des Raumes wiedergibt, zu Bedingungen, die unbeinträchtigt von temporär vorhandenen akustischen Störfaktoren reproduzierbar herrschen sollten.

Subwoofer sollten auch auf die Sitzposition des Nutzers abzielen, auch wenn sie in mehr als eine Richtung emittieren. Besonderheiten kann der THX-Modus mit sich bringen, die nach Herstellerangaben zu befolgen sind. Haben Sie keine THX-Lautsprecher, deaktivieren Sie einfach den Modus im AV-Receiver Setup.

Der wichtige erste Messpunkt wird gesetzt

Sie gehen beim Receiver einstellen zunächst so vor, als hätten Sie nur eine Stereo-Anlage. Sie hören Probe und stellen die beiden Frontspeaker so auf, wie sie es als optimal von ihrer Sitzposition aus empfinden. Mit Kreppband können diese Positionen der Frontlautsprecher Rechts und Links markiert werden.

Maßnahmen zur Entkoppelung von Lautsprecherständern und Boden sind sinnvoll, um die Übertragung von Schwingungen zu unterbinden. Es folgt gleichermaßen die Aufstellung der rückwärtigen Lautsprecher, falls (bei allem was höher als 2.1 heißt) vorhanden. Der Subwoofer wird auf Phase 0 eingestellt, bevor das mitglieferte Einmessmikrofon gezückt wird und das Receiver einstellen beginnt.

Natürlich haben alle anderen Tonquellen im Raum während des Einmessens nichts verloren und gehören abgestellt oder entfernt. Das Mikrofon wird auf einem Stativ dort aufgestellt, wo Sie gewöhnlich zu sitzen pflegen, um Ihre Medien zu genießen, und zwar in Ohrenhöhe.

Das Crossover wird am Subwoofer auf Maximum gestellt, der Pegel wurde je nach Surroundsystem auf zwischen 9 Uhr und 12 Uhr-Position gelegt So lange man unter 100 Hertz bleibt, kann der Subwoofer geortet werden – was er nicht soll. Nun solle Audyssey selbstständig die Lautsprecher einmessen, während Sie außerhalb des Messbereichs warten.

Weitere Messpunkte und ein Probehören

Nach Abschluss des ersten Messpunktes lassen Sie Audyssey den zweiten Messpunkt einrichten, wozu das Mikrofon nur etwas nach vorn, hinten oder zu den Seiten (nicht mehr als einen halben Meter, eher um 30 cm) versetzt wird, aber auf gleicher Höhe bleibt, um das Receiver einstellen im zweiten und dritten Durchlauf zu wiederholen.

Audyssey setzt diese einzelnen Messpunkte zu einem Gesamtbild zusammen. Ein einziges Mal Receiver einstellen wäre zu dürftig an gesammelten Informationen. Doch vermeiden Sie, den Einmessbereich zu weit abzustecken, damit das Ergebnis nicht zu ‚breiartig‘ wird. Wird es als zu ‚dünn‘ empfunden, könnte die Aktivierung von Dynamic-EQ (eine dynamische Anpassung in der Art eines Loudness-Filter) weiterhelfen.

Notieren Sie sich die Daten, die Audyssey nach der Einmessung nennt, um Referenzen zu haben, wohin sie zurückkehren können. Mit einem vertrauten CD-Musikträger wird probegehört. Ist mehr Bass gewünscht, kann man per Einstellung ‚Double-Bass‘ oder ‚Both‘ den Subwoofer zur Unterstützung des Basses engagieren, was normal nicht der Fall ist. Dann lässt er sich direkt am Subwoofer zuschalten oder abschalten, ohne ins Set-Up zu müssen oder erneut Receiver einstellen gehen zu müssen.